Die Welt geht nicht unter, wenn ich donnerstags nicht erreichbar bin. (Shocking, I know!)

Ich weiß nicht mehr, bei welchem Business Guru ich von dem Konzept damals als erstes gehört habe. (Mittlerweile bin ich eh fast allen entfolgt, RKA sei Dank.) Es ist auch nicht groundbreaking. Aber als ich es zum ersten Mal gehört habe, dachte ich: Das geht für mich niemals!

Ich rede von dem Konzept, einzelne Tage komplett zu blocken. Das sieht bei den Gurus dann oft so aus: Montags ist Content-Tag, Dienstag für Teambesprechungen und Mittwochs für Meetings mit Kund:innen oder Coaching Calls. Wer gerne mit der Person zusammenarbeiten will, aber mittwochs keine Zeit hat? Pech!

Um der Produktivität willen macht es natürlich Sinn, bestimmte Aufgaben zu gruppieren. Oder sich den Tag nicht von auseinanderliegenden Meetingterminen durchlöchern zu lassen wie einen schweizer Käse. 🧀 Andererseits dachte ich: Ich kann es mir nicht leisten, ganz willkürlich bestimmte Tage auszuschließen und z.B. montags keine Telefonate zu führen oder Mittwochs keine Webinare zu geben. Wenn der Mittwoch für die Auftraggeber:innen nunmal am besten passt, who am I, die Anfrage abzulehnen nur weil Mittwoch eigentlich Content Day, oder Admin Day, or was-weiß-ich-denn-Day ist? Das können sich die Business Gurus sicherlich nur leisten, weil sie so on demand sind, dass alle anderen ihren Zeitplan nach ihnen richten können und wollen.

Bei den Tagen für Veranstaltungen und Beratungsgespräche bin ich auch nach wie vor flexibel. Die einzige Ausnahme ist, dass ich am Wochenende nur Samstag oder Sonntag verplane, nie beide. In einer anderen Hinsicht habe ich meine Verfügbarkeiten aber beschränkt, und ja, die Welt hat sich weiter gedreht.

Ich hab an anderer Stelle ja schonmal von Buchungstools geschwärmt: Wie viel Zeit sie sparen, wie sie für mentale Entlastung sorgen und wie praktisch sie sind. Über einen Aspekt habe ich damals aber nicht im Detail geschrieben: Meine Verfügbarkeiten. In dem von mir eingesetzten Buchungstool Meetfox habe ich nur bestimmte Tage und Uhrzeiten als grundsätzlich verfügbar für Vorgespräche eingestellt:

so sind meine aktuellen Verfübarkeiten

Zu Meetfox: Ich habe das Tool vor einiger Zeit als AppSumo-Lifetime-Deal geschnappt und bin damit super happy. Es ist ziemlich sophisticated für ein Buchungstool (kann auch Videocalls und Zahlungsmöglichkeiten) und da es in Österreich entwickelt wurde, ist die deutsche Lokalisation eins a. Wenn ihr Meetfox benutzen möchtet (leider kein Lifetime-Deal sondern ganz normales monatliches Abo) und diesen Link für eure Registrierung benutzt, erhaltet ihr 30% Rabatt und ich ein Guthaben. Falls ihr eher eine Low-Budget-Lösung mit Einmalzahlung sucht: Das Team von AppSumo hat mit TidyCal mittlerweile ein eigenes Buchungstool rausgebracht. Es kann nicht so viel wie Meetfox, aber die Basics sind drin. Auch hier könnt ihr über meinen Affiliate-Link sparen: Wenn ihr über diesen Link euren ersten Kauf bei AppSumo tätigt, bekommt ihr einen $10 Gutschein, den ihr direkt einlösen könnt, und ich bekomme ebenfalls $10 Guthaben für mein nächstes Tool. (Gilt leider nur, wenn ihr zum ersten Mal etwas bei AppSumo kauft!)

Wie man sieht, habe ich aktuell den Montagnachmittag, den Freitagmittag/-nachmittag und den ganzen Mittwoch eingestellt. Diese Zeiten werden Leuten angezeigt, wenn ich ihnen den Buchungslink schicke. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie es dazu kam, dass ich Dienstag und Donnerstag ausgeschaltet habe. Es ist aber schon eine ganze Weile so aktiv und – jetzt komme ich zum Punkt dieses Artikels – es funktioniert. Ich schicke den Link an Interessierte und so gut wie immer finden sie einen Termin, der für sie passt. Letzte Woche hatte ich zum ersten Mal den Fall, dass jemand schrieb: „Bei dem Tool wäre erst in zwei Wochen etwas frei. Geht’s auch am Dienstag um 8?“ Und, wie man an der E-Mail schon sieht, war es auch hier kein Problem, dann den Alternativtermin festzumachen. (Dass ich am Dienstag um 8 noch twitterlesend im Bett saß und den Termin fast verbaselt hätte und dann deswegen später als 8 angerufen hab, ist eine andere Geschichte…)

Von der superstrengen Wochenplanung der Gurus aus der Einleitung bin ich noch meilenweit entfernt (und ich bin mir ehrlich gesagt auch gar nicht sicher, ob ich da wirklich hin will). Aber die Realisation, dass es überhaupt kein Problem ist, zu gewissen Zeiten einfach nicht verfügbar zu sein, ist echt angenehm.

Also, das ist ✨ das Zeichen ✨ – leg dir auch ein Buchungstool an und organisier damit deine Vorgespräche, Calls mit Kund:innen, Netzwerkgespräche und Co. Und halt dir den Donnerstag frei.