Recap: Juni 2020

Puh, das vom Coronavirus beschädigte Zeit-Raum-Kontinuum scheint sich wieder repariert zu haben. Nach Kaugummi-April und -Mai ging der Juni wieder genauso fix rum wie ein normaler Monat. Back to normal, eh?!

Was im Mai passiert ist:

Vor allem im ersten Teil des Monats hatte ich unendliche viele Workshop-Termine. Okay, unendlich ist übertrieben, aber 16 Workshops (davon 3 an einem Tag) sind schon viel?! Dazu kommen noch ein paar Mentoringsitzungen, viele Vorgespräche uuuund ein Medienprojekt, das jetzt ENDLICH abgeschlossen ist.

Die Workshops liefen größtenteils gut und ich freue mich über das Feedback, das ich bekommen habe. Es waren aber auch ein paar WTF-Momente dabei. Zum Glück habe ich Biz-Buddies, mit denen ich diese durchsprechen kann (und dafür im Gegenzug ihre höre ?).

Hier im Blog habe ich meine Kolumne gelauncht: Mit dem Rücken zum Whiteboard. Wie es sich gehört, habe ich für den zweite Episode direkt alle vorgespeicherten Entwürfe verworfen und so einen WTF-Moment verarbeitet.

Mitte des Monats hatte ich sehr spontan die Idee für eine Mitmachaktion und habe sie sofort per Instastory verkündet, statt mal fünf Minuten drüber nachzudenken: Für die Vorbereitung meiner Uni-Seminar-Session zu Pesona und Personal Branding habe ich die Lektüre geteilt, die meine Studis aus Vorbereitung lesen müssen. Hey, wollt ihr nicht mitmachen? Ihr lest die gleichen Texte wie meine Studis und wir diskutieren im Anschluss! Zur Feier des Tages habe ich außerdem mein Persona-Workbook verschenkt, das ich normalerweise gegen Einwurf kleiner Münzen verkaufe. Knapp 100 Leute haben davon Gebrauch gemacht und sich das Workbook von mir schicken lassen. Wie viele reingucken oder damit arbeiten? Wahrscheinlich gammelt es bei den meisten jetzt im Freebie-Ordner. ? Bei der anschließenden „Diskussionsrunde“ per Story und per Zoom-Call haben deutlich weniger Leute mitgemacht. Versteht mich nicht falsch, die kuschelige Runde am Sonntagabend hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber bei so einer krassen Dropout-Rate werde ich das nächste mal erst überlegen, bevor ich solche Mitmachaktionen ankündige.

Abholsushi aus der Nachbarschaft ?

Fortschritte und Erkenntnisse:

  • Zeit in Briefings und Vorgespräche zu investieren lohnt sich.
  • Wenn etwas nicht passt, kann ich auch einfach absagen und die Welt dreht sich weiter.
  • Wenn post-corona jemand von mir verlangt, für einen zweistündigen Workshop vier Stunden durch die Gegend zu gurken, wird das richtig teuer.

Konsumiert und für gut befunden:

Ich entschuldige mich im Voraus, dass diese Liste fast nur aus Podcasts besteht.

  • Ich habe endlich (!) die vielgelobte Podcast-Episode „The Case of the Missing Hit“ gehört und sie ist wirklich großartig und hat jegliches Lob verdient. In den Tagen danach hatte ich immer mal wieder einen Ohrwurm…
  • Außerdem ein neuer, sehr guter Podcast der New York Times: Down the Rabbit Hole – darüber, wie YouTube mit seinen Empfehlungen und Co zu Radikalisierung führen kann. Bin erst bei Folge 4, aber kann definitiv jetzt schon eine Empfehlung aussprechen.
  • Ich hatte ihn im Mai schon erwähnt, aber auch hier muss ein Podcast-Tipp von Noah Kagan mit rein. Seine Webinar-Tipps sind kurz, knackig und nützlich und generell finde ich seine Energie super.
  • Noch ein paar einzelne Folgen, die ich hervorheben will: The Strategy Hour über Tiny Offers, Fast Forward Amy über 10k Months und Andy J. Pizza über die 6 Kreativ-Typen.
  • Nach den vielen Podcasts noch ein Videospiel: Die Sims 4 – Nachhaltig leben (aka Tübingen Edition) ??? #guiltypleasure
  • und apropos Sims: mein neuer Konzentrationshack: Sims 1 Build & Buy Mode Music!
  • uuund Apropos YouTube: Kelly Stamps‚ erfrischender Humor.

Worauf ich mich im Juli freue:

  • Das Honorar vom Sommersemester, haha! ?
  • mein erster Workshop im Rahmen von digital verbunden
  • davon abgesehen: weniger Termine

Willst du meine Linktipps & alle anderen Beiträge einmal pro Woche per Mail erhalten? Hier anmelden: