Dinge aussprechen.

Ob ein (Veggie-)Döner in meinen Feed passt? Who knows. Aber ich muss erzählen, was am Samstag passiert ist, während ich diesen Döner gegessen habe: (Außer dass ich mich hoffnungslos mit Couscous bekrümelt habe natürlich ??‍♀️)

Ich habe eine Sache zum zweiten Mal laut vor Menschen gesagt, und zum ersten Mal unapologetically und selbstbewusst.
Die Situation war die Folgende: Es war gerade die Mittagspause eines Tagesworkshops über Webdokus, den eine Geschichtsprofessorin für ihren Kurs bei mir angefragt hat. Fürs Mittagessen lud sie mich dann auf den abgebildeten Döner ein und meinte, dass sie beeindruckt sei, dass ich – ohne das Projekt und die Inhalte zu kennen – die richtigen Fragen stelle und Ideen entwickle, um die Studis anzustupsen.

Daraufhin meinte ich „Ja, ich habe erkannt, dass ich dafür ein Talent habe und habe daraus meinen Job gemacht“. Oder so ähnlich. Halt während ich Couscous von meiner Bluse schnippste. Und das klingt jetzt womöglich arrogant, aber genau diesen Impuls, aus Angst, jetzt irgendwie selbstherrlich zu klingen, die Story nicht zu teilen, unterdrücke ich jetzt und klicke auf Veröffentlichen ✌?

Das könntest du auch spannend finden:

von

Hi! 👋🏻 Das hier ist mein Online-Tagebuch. Wenn du auf diesen Eintrag antworten willst, schreib mir doch bei Instagram oder Twitter. Du findest mich jeweils unter @kommunikato. Du kannst den Blog via RSS oder E-Mail abonnieren.