Chronologie eines neuen Passion Projects, Teil 3

Eine Woche ist seit Teil 2 vergangen, und in der der Zwischenzeit wurden nicht nur die vielen unsichtbaren To-Dos hinter den Kulissen abgehakt – nein, der Podcast und die begleitende Website sind auch online gegangen. Yeah!

Deshalb hier als erstes die Links:

  • der Podcast bei Apple Podcasts
  • der Podcast bei Spotify
  • die Website mit ausf├╝hrlichen Shownotes und Web-Player
  • Wer eine andere App zum Podcast-H├Âren verwendet: Bitte einfach den Titel „didn’t cancel; went digital“ suchen und dann m├╝sstet ihr ihn finden ­čÖé

Der Endspurt

Den letzten Eintrag habe ich am 12. November geschrieben. Sportliche drei Tage sp├Ąter sollte die ganze Kiste schon online gehen. So lief’s ab:

  • Die Nullfolge sowie die ersten beiden Interviews mit Tabea und Christina waren ja schon fertig. Nur Folge 001, ein Recap der namensgebenden digitalen Konferenz, stand noch mahnend auf meiner To-Do-Liste. Da ich dort auch ├╝ber das verwendete Tool HeySummit sprechen wollte, habe ich nat├╝rlich erstmal den damals angefangenen HeySummit-Artikel f├╝r meine Website zuendegeschrieben. Talk about procrastination ?
  • Letztes Mal schrieb ich, dass mir der RSS-Feed noch Bauchschmerzen macht bzw mir die Entscheidung f├╝r eine der verschiedenen Arten der RSS-Feed-Generierung schwerfiel. Am Samstagmorgen entschied ich mich dann f├╝r den einfacheren Weg und legte den Podcast bei Podcaster.de an. Dort habe ich eh schon lange ein Konto mit hoffentlich genug freiem Speicherplatz. Das Eintragen bei Spotify war literally ein Klick und ging auch super schnell. (Apple Podcasts hat hingegen wie immer ein bisschen gedauert. Montagabend kam dann aber schon die Genehmigungsmail.)
  • Nachdem der Artikel geschrieben und alle anderen Ausreden beseitigt waren, habe ich dann Folge 001 geskriptet, aufgenommen und geschnitten. Feuer frei also f├╝r das Einpflegen und Timen der ersten Folgen.
  • Mit dem Link zur Audiodatei konnte ich dann auch den Web-Player auf den jeweiligen Folgenseiten einbauen und aufh├╝bschen. NUR einen Podcast zu machen, w├╝rde die Arbeit erheblich einfacher machen, aber um mit der Message m├Âglichst viele Leute zu erreichen – auch jene, die nicht so digital sind – wollte ich einen funktionsf├Ąhigen Player auf der Website haben. Daf├╝r habe ich den Podlove Web Player als Plugin installiert.
  • Ein weiterer Punkt, der die Arbeit erheblich erleichtert h├Ątte: keinen Insta-Account anzulegen. Aber auch hier gilt: Crossmedial arbeiten, Nuggets rausziehen, den Podcast teilbar machen; und schlie├člich auch die Methoden und Systeme, die ich anderen rate, selber umsetzen. (Stichwort: 2h-System, Kieselsteine und Brotkrumen)
  • Die Grafiken f├╝r die kommenden Feed-Reihen anzulegen war keine schwierige oder unangenehme Aufgabe – es war nur langwierig. Aber das wird sich bessern, je mehr Vorlagen ich habe. F├╝r das Einplanen der Insta-Beitr├Ąge nutze ich ├╝brigens das Facebook Creator Studio und das klappt ganz prima!
  • F├╝r den Launchtag habe ich noch ein paar Instastories erstellt und u.a. erkl├Ąrt wie man den Podcast abonnieren und wie man mitmachen kann. Ich freue mich ├╝ber die immer wieder eintrudelnden Gast-Bewerbungen mit spannenden Projekten. Mein Plan, dass sich das ganze weiterverbreitet und ich nicht nur Beispiele aus meinem unmittelbaren Netzwerk erz├Ąhlen muss, geht also auf.
  • Dementspricht ist das Wiki f├╝r G├Ąste ist nach wie vor dringend notwendig und steht auf meiner To-Do-Liste f├╝r die n├Ąchsten Tage.

So, der gro├če Launch ist also geschafft – jetzt geht’s daran, den Podcast ans Rollen zu bringen und gute Workflows zu entwickeln.

Danke an alle, die teilhaben/mitmachen/mithelfen/davon erz├Ąhlen!

von

Hi! ­čĹő­čĆ╗ Das hier ist mein Online-Tagebuch. Wenn du auf diesen Eintrag antworten willst, schreib mir doch bei Instagram oder Twitter. Du findest mich jeweils unter @kommunikato. Du kannst den Blog via RSS oder E-Mail abonnieren.